Pferdeblog 2021 – Teil 18:

Jetzt fragst Du Dich sicherlich: Wie ist denn nun der korrekte Sitz?

Folgende Punkte solltest Du unbedingt beachten:

  • belaste beide Gesäßknochen gleichmäßig 
  • sitze im tiefsten Punkt des Sattels
  • schaffe Dir genügend Stabilität im Steigbügel
  • Oberschenkel, Knie und Unterschenkel liegen flach am Sattel an, ohne zu klemmen
  • der Oberkörper ist unverkrampft und gerade aufgerichtet 
  • der Kopf wird frei getragen und der Blick geht geradeaus bzw. in die Richtung wo Du hinreitest (Kleiner Tipp: Schaue immer durch die Pferdeohren hindurch)
  • die Oberarme hängen entspannt am Körper nach unten
  • die Unterarme sind leicht angewinkelt und bilden mit dem Zügel eine Linie
  • die Händefäuste stehen aufrecht vor Dir
  • Dein Fuß findet im Steigbügel Halt (rutsche nicht zu tief in den Steigbügel) und Deine Absätze federn locker nach unten durch

Habe immer das Gefühl, dass Du Dich ohne festhalten oder große Kraft im Gleichgewicht halten kannst.

Dein Becken ist Dein Bewegungszentrum und sollte locker beweglich sein. Durch die Veränderung der Stellung des Beckens kannst Du unterschiedlich auf das Pferd einwirken. Dein Becken verläuft parallel zum Becken Deines Pferdes.

Wenn Du Deine Sitzgrundlage geschaffen hast, versuche den Bewegungen des Pferdes zu folgen.

Was Du dafür brauchst?

  • Losgelassenheit und Gleichgewicht
  • Empfindung der eigenen Körperhaltung und Deiner Bewegung
  • Erfühle und folge den Bewegungen des Pferdes

Denke immer an eine positive Körperspannung!

Und jetzt üben, üben und noch mal üben!!!

Gerne kannst Du auch jederzeit bei uns eine Sitzschulung buchen!

Dein Team Klein 🙂