Pferdeblog 2021, Teil 12:

Puhhhh…. das Satteln hast Du schon geschafft. 🙂
Jetzt geht es direkt weiter mit dem Trensen. Auch das ist nicht schwer und mit der Zeit wirst Du ein
richtiger Profi sein!
Bevor Du mit dem Trensen beginnst, ordne als erstes die Trense mit den Zügeln und hänge sie über
den linken Unterarm (der Stirnriemen muss von dir wegschauen).

Und schon geht es los (am Beispiel des kombinierten Reithalfters):

  • Trete von links an das Pferd heran und löse den Strick des noch angebundenen Pferdes
  • Lege die Zügel über den Pferdehals (dadurch hast Du etwas zum Festhalten, wenn das Pferd z.B. weglaufen möchte)
  • Nimm das Halfter ab und lege es über deinen rechten Unterarm oder lege es außer Reichweite, damit Du und auch das Pferd nicht hineintreten können
  • Umfasse mit dem rechten Unterarm den Pferdekopf
  • Deine rechte Hand liegt auf dem Nasenrücken des Pferdes und übernimmst dann die Trense aus der linken Hand (fasse sie an den Backenstücken an) 
  • Jetzt kannst Du mit der linken flachen Hand das Gebiss vorsichtig ins Maul führen
    (Achtung! Das Gebiss darf nicht auf die Vorderzähne schlagen)
  • Wenn das Pferd nicht direkt das Maul öffnet, kannst Du mit dem linken Daumen durch leichten Druck an den Lefzen oder auf die Laden das Pferdemaul öffnen
  • Ziehe jetzt mit der rechten Hand die Trense vorsichtig hoch und streife das Genickstück vorsichtig über das rechte und dann das linke Ohr
  • Den Schopf des Pferdes legst Du jetzt über den Stirnriemen und ordnest die Mähne unter dem Genickstück

Wie verschnallt man die Trense richtig?


1. Als erstes schließe den Nasenriemen (er liegt mit der oberen Kante ca. 1cm unterhalb des Jochbeines). Beachte: zwei Finger müssen zwischen Nasenrücken des Pferdes und des Nasenriemens passen.

2. Danach verschnallst Du den Kinnriemen (Sperriemen). Auch da sollten zwei Finger zwischen passen.

3. Verschnalle jetzt den Kehlriemen. Beachte: Eine aufgestellte Hand soll zwischen dem Kehlgang des Pferdes und dem Riemen Platz haben. 

Noch Fragen? 🙂
Dein Team Klein